KAS BANK startet Kostentranzparenzplattform für Pensionseinrichtungen in Großbritannien

  • Neues Kostenanalyse-Tool identifiziert Kosteneffizienz
  • Hans-Peter Bauder, Leiter Business Development, KAS BANK N.V. – German Branch: „Wir werden auch für den deutschen Markt zeitnah eine neue Kostentransparenzplattform speziell für deutsche Pensionseinrichtungen starten.“

Die KAS BANK, der spezialisierte Anbieter von Wertpapierdienstleistungen für europäische Altersversorgungseinrichtungen, startet heute ihre Kostentransparenzplattform für Pensionseinrichtungen in Großbritannien.

Das System ist sowohl Online als auch über eine Tablet-App verfügbar und bietet den Verantwortlichen erstmals einen vollumfänglichen Überblick über Administrations- und Investmentkosten in ihren Pensionseinrichtungen. Gerade das anhaltende Niedrigzinsumfeld sowie der Wiederanlagedruck bei festverzinslichen Wertpapieren führen zu einem gesteigerten Bedarf an Transparenz, insbesondere der Kosten, um Einsparpotenziale zu erkennen.

Zudem fordern auch Regulierungsbehörden und die Kontrollgremien innerhalb der Pensionseinrichtungen eine gesteigerte Kostentransparenz vor allem im Bereich Fonds- und Vermögensverwaltung, aber auch bei eigenen Administrationskosten. Das Kostenanalyse-Tool der KAS BANK zielt darauf ab, die fundierte Entscheidungsfindung über die gesamte Wertschöpfungskette innerhalb der Einrichtungen zu unterstützen, das Potenzial für höhere Kosteneffizienz zu identifizieren und den Nachweis einer effektiven Governance zu ermöglichen. Darüber hinaus wird es den Fonds- und Vermögensverwaltern ermöglichen, den Mehrwert, den sie für Pensionseinrichtungen erbringen, nachzuweisen, zu bestätigen und die bestmöglichen Ergebnisse zu garantieren.

Hans-Peter Bauder, Leiter Business Development, KAS BANK N.V. – German Branch: „Als Marktführer in den Niederlanden, die als weltweit führend in Bezug auf die Kostentransparenz bei Altersversorgungseinrichtungen gelten, verfügen wir über langjährige Erfahrung, die wir sowohl in Großbritannien und auch in Deutschland nutzen. Nachdem nun in Großbritannien dieser Meilenstein erreicht wurde, werden wir zeitnah eine neue Kostentransparenzplattform speziell auch für deutsche Pensionseinrichtungen starten. Die Vorbereitungen hierzu sind bereits weit fortgeschritten und wir haben erste Teilnehmer für die Untersuchungen gewinnen können.“

Bauder fügt hinzu, dass eine größere Kostentransparenz für die Industrie als Ganzes von großem Nutzen ist, um den Verantwortlichen bessere operative Entscheidungsgrundlagen zu ermöglichen, was wiederum zu einem signifikanten Vorteil für Anwartschaftsträger und Rentner führt. Bauder ergänzt: „Kosten sind nicht implizit schlecht, aber sie müssen bekannt sein und verstanden werden, um sie zu managen. Wer seine Kostensituation genau kennt, wird in die Lage versetzt, Prozesse zu optimieren, Anbieter zu bewerten und schlussendlich den größtmöglichen Nutzen für die anvertrauten Vermögen der Versorgungsberechtigten zu schaffen.“


Für weitere Informationen zur Kostentranzparenzplattform in Großbritannien finden Sie die detaillierte englische Presse-Information unter dem folgenden Link: KAS BANK Press Release

Die Presse-Information als PDF-Download.